10 Tricks für weniger Kalorien in der Winterzeit

wintertricks
1.) Kleidung und Einstellung

Unsere Einstellung und unser Kleidungsstil ist im Winter anders als im Sommer. Automatisch achten wir im Sommer vermehrt auf unser äußeres, schließlich müssen wir uns im Bikini am See und in engen, kurzen Kleidern ertragen. Wir verzichten daher auf schweres und fettiges Essen, bevor wir uns in der Öffentlichkeit zeigen. Im Winter ist uns das mehr oder weniger egal – der Schlabberpulli verdeckt so wie so alles und bis zum Sommer ist noch lange hin. Deshalb: Schlabberlook auch im Winter ablegen und öfter mal in den Spiegel schauen, bzw. auf die Waage stellen.

2.) Getränke

Wenn es draußen kalt ist und wir frieren, gönnen wir uns gerne heiße Getränke auf dem Sofa. Schnell wir eine selbstgemachte Schokolade gezaubert, mit viel Zucker und Schokolade. Dazu gibt es Plätzchen und jede Menge Gebäck. Wer dieser Gewohnheit öfter nachgeht wird Gewichtsprobleme haben. Lieber einen Zucker freien Tee oder Kaffee.

3.) Überall Gebäck

Bereits Anfang September werden wir beinahe dazu gezwungen und dazu genötigt, Lebkuchen und Nikoläuse in unseren Einkaufswagen zu packen. Die Einkaufsläden sind schließlich voll davon und lassen uns kaum eine Wahl. Seien wir aber konsequent. Wir müssen trotz unserer Gewohnheiten und „weil es eben üblich ist“ keine Lebkuchen-Orgie veranstalten. Man kann auch mal dran vorbeigehen.

4.) Weihnachten und Feiertage

Wir hören diesen Spruch oft: „An Weihnachten darf geschlemmt werden was das Zeug hält, ist ja schließlich nur ein mal im Jahr“ Das ist zwar korrekt, aber trotzdem müssen wir nicht versuchen innerhalb 4 Tage so viel zu uns zu nehmen, bis wir platzen. Essen wir daher weiterhin normal und nur so viel, bis wir wie sonst auch satt sind.

5.) Plätzchen und Co.

Zur Weihnachtszeit wollen alle Kinder Plätzchen backen, und natürlich auch naschen. Wir machen da natürlich fleißig mit und die herumstehenden Plätzchen werden bei jedem vorbeigehen entwendet. Einfach wäre es daher, die Plätzchen nicht ganz so frei zugänglich herumstehen zu lassen.

6.) Frieren

Wer friert, bekommt hunger. Doch warum ist das so? Wenn unser Körper friert und zittert, benötigt dieser Energie um diesen auf Temperatur zu halten. Er verlangt nach Nahrung um den Energiehaushalt aufrecht zu erhalten. Deshalb gilt: Warm anziehen und möglichst nicht frieren.

7.) Trinkgewohnheiten beibehalten

Auch unsere Trinkgewohnheiten aus der Sommerzeit können ruhig auch im Winter beibehalten werden. Auch im Winter sollte der tägliche Bedarf an Wasser 2-3 Liter betragen, denn nur dann geben wir dem Körper das, was dieser zur Kalorienverbrennung benötigt.

8.) Sport im Winter

Zugegeben, Sport bei eisigen Temperaturen ist unangenehm und meist auch gar nicht sinnvoll. Denn wer friert, verbrennt kaum Kalorien. Dennoch sollte auch im Winter Sport betrieben werden. Wer nicht ins Fitnessstudio gehen möchte, holt sich Übungen und Wortkouts für Zuhause.

9.) Obst im Winter

Sobald es in Deutschland Winter wird, gibt es regional kein Obst mehr. Dafür gibt es viele Zitrusfrüchte, wie etwa Orangen und Mandarinen. Bei diesen sollte ordentlich zugelangt werden, denn sie enthalten Vitamine und wichtige Mineralstoffe. Sie sättigen und stillen unseren Hunger.

10.) Frische Luft

Wer im Winter öfter mal an die frische Luft geht und die Wohnung öfter mal gut durchlüftet, verbrennt auch hier Kalorien. Denn durch die kältere Luft wird unser Stoffwechsel angeregt und verbrennt Kalorien. Wer anschließend nicht gleich zu einer fettigen Mahlzeit greift, weil man hunger bekommt, kann dadurch ein wenig mehr abnehmen.

Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *