Cardio-Training

cardio_big

Das Cardio-Training zählt – neben dem Krafttraining – zu den elementaren Bestandteilen des Fitnessprogramms. Zurecht: Nicht nur die Muskulatur, auch die Kondition muss trainiert werden, damit der menschliche Körper über eine ideale Balance verfügt. Cardio-Training wirkt sich positiv auf die Ausdauer – und somit auf das Herz-Kreislauf-System – aus. Zudem regt es die Fettverbrennung an. Es stellt sich also als idealer Gegenspieler zum Muskeltraining dar.

Doch was genau beinhaltet diese Form des Trainings überhaupt? Diese Frage lässt sich unmöglich in einem Satz beantworten, da die Gestaltungsmöglichkeiten facettenreich sind. Radfahren, Schwimmen, Joggen und Seilspringen – es gibt viele Ausdauereinheiten, die sich ins Cardio-Training integrieren lassen.

Ausdauersport schreckt viele Anfänger zunächst ab – im Volksmund sind die angeführten Disziplinen als anstrengend und langweilig verschrien. Zu Unrecht, denn es gilt: Aller Anfang ist schwer! Bei kontinuierlichem Üben werden die Praktiken aber schnell zum Selbstläufer – Trainingseinsteiger verzeichnen zügige Leistungssteigerungen, die für einen Motivationsschub sorgen.

Weniger ist mehr: Anfänger sollten zunächst mit einem gemächlichen Training beginnen, dass in langsamen Intervallen gesteigert wird. Ein zu anspruchsvolles Training würde sich kontraproduktiv auf die Muskeln, Gelenke und das Herz-Kreislauf-System auswirken. Um dies zu vermeiden, empfiehlt sich das Tragen einer Pulsuhr während des Trainings.

Tags zum Artikel
Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *