Entkomme dem Jojo Effekt

jojo
Der Sommer naht und Du hast zu viele Pfunde auf den Rippen, um den tollen Bikini zu tragen, von dem Du schon lange träumst? Die Kilos müssen purzeln, und zwar schnell. Was ist dafür besser geeignet als eine Diät?
In fast jeder Zeitschrift finden sich die sogenannten Crash-Diäten. Sie versprechen Dir viel, halten aber wenig. Zumindest hinterher. Du hast Dir eine Reduktionskost herausgesucht und beginnst mit der Hungerkur. Schön nach Rezept kochen und essen, bloß nicht davon abweichen und siehe da – die Pfunde purzeln. Klappt ja prima – denkst Du. Nach spätestens 6 Wochen ist die Diät vorbei und Deine störenden Proportionen sind weg. Perfekt und es war ja gar nicht so schwer.
Nun noch schnell der Bikini gekauft und die Sommersaison kann kommen. Ein bisschen grillen hier, ein paar Feten dort, ums Essen machst Du Dir keine Gedanken, denn schließlich hast Du ja abgenommen. Und Alkohol darfst Du ja auch endlich wieder trinken. Doch als die Bikinizeit endlich kommt, bekommst Du einen Schrecken. Die Waage sagt schonungslos das, was Du insgeheim schon befürchtet hast – Du hast wieder zugenommen. Und nicht nur das – es sind jetzt mehr Pfunde auf den Rippen als vorher.
Doch wie kommt das?
Die Tücke bei Diäten liegt in der reduzierten Kalorienzufuhr. Oft wird Dir ein Wert an Kalorien vorgegeben, ohne darauf zu schauen, wie viel Dein Körper tatsächlich braucht.
Die Menge bei den Crashdiäten ist oft so tief angesetzt, dass Du damit noch unter Deinem Grundumsatz liegst. Der Grundumsatz wäre das, was der Körper in Ruhestellung benötigt, um die Körperfunktionen aufrecht zu erhalten.
Wenn Du unter diesem Grundumsatz isst, dann fällt der Körper in einen Hungerstoffwechsel und fährt die Körperfunktionen auf ein Minimum herunter. Alles, was der Körper dann mehr bekommt, speichert er sich weg für schlechte Zeiten. Sobald die Diät aber vorbei ist, wird wieder normal gegessen und die Kalorienzufuhr erhöht sich. Der Körper lagert alles in Fettreserven an, was er nicht verwerten kann, da er gelernt hat, auch mit wenig Nahrung zu überleben. Damit hast Du schnell nicht nur die verlorenen Pfunde wieder drauf, sondern auch gleich noch ein bisschen mehr. Machst Du solche Hungerkuren zu oft oder zu intensiv, kannst Du auch in eine Essstörung wie Bulimie oder Magersucht rutschen.
Um langfristige Erfolge zu erzielen, musst Du Deine Ernährung dauerhaft umstellen und langsam abnehmen. Ein halbes Kilo pro Woche ist völlig ausreichend. Gib Deinem Körper keine Hungersignale, indem Du das Frühstück weglässt oder tageweise hungerst.
Iss nicht zu wenig. Merke Dir immer: „Wer abnehmen will, muss essen!“ Achte darauf, dass Du mehr als Deinen Grund-, aber weniger als Deinen Gesamtumsatz isst. Treibe außerdem Sport, damit Du Muskeln auf- und Fett abbaust. Muskeln brauchen auch in Ruhe mehr Energie als Fettzellen.
Tags zum Artikel
, , ,
Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *