Mehr Power für unser Twopack

brust_tr

Besonders das Brusttraining steht beim Bodybuilding natürlich im Fokus. Die Gründe hierfür sind sehr vielfältig, doch vor allem gilt es als eines der Schönheitsideale, eine breit gebaute Brust aufweisen zu können. Selbstverständlich gibt es hier einige Dinge, die man beachten kann, um noch schneller ans Ziel zu kommen. Gerade Anfänger tun sich nämlich oft schwer, gezielt an Masse an der Brust zuzunehmen. Deshalb macht es Sinn, sich an einige Punkte zu halten, die am Ende für einen größeren Erfolg sorgen.

Zuerst müssen natürlich für das Training die richtigen Übungen gewählt werden. Auch hier liegt es natürlich an den persönlichen Vorleben, wie die Auswahl am Ende tatsächlich getroffen wird. Eines der absoluten Basics ist hier natürlich das Bankdrücken. Hier handelt es sich um eine mehrgelenkige Übung, die auch zu den sogenannten Grundübungen zählt. Beim Bankdrücken muss der gesamte Körper mitwirken, vor allem bei der Stabilisation des Körpers.

brust_2

Das Bankdrücken sollte in einem Brusttraining als erste Übung ausgeführt werden, wobei eine hohe Intensität gewählt werden kann. Dazu gibt es natürlich noch einige kleinere Übungen, die mehr auf die Feinheiten eingehen. Sehr beliebt ist auch das Butterfly, bei dem die ausgestreckten Arme von außen wieder über die Brust geführt werden. Dies kann entweder an einem Kabelzug, oder aber einfach mit Kurzhanteln geschehen. Um noch schneller die Ziele beim Aufbau der Brustmuskulatur zu erreichen, muss die sogenannte Kopf-Muskel Verbindung verbessert werden. Dies bedeutet, dass man sich beim Training ganz klar und intensiv darauf konzentriert, dass beim Training ganz besonders die Brust genutzt wird. Beim Trainingsplan selbst gibt es natürlich ebenfalls einige Alternativen. So kann zum Beispiel ein Trainingsplan für den ganzen Körper gewählt werden.

Hier können dann in der Folge aber höchstens zwei verschiedene Übungen für die Brust durchgeführt werden. Auf der anderen Seite bietet sich natürlich auch die Chance, einen Splitplan zu wählen. Hier ist es natürlich sehr zu empfehlen, Brust und Trizeps an einem Tag zu trainieren. Dies liegt vor allem daran, dass bei den meisten Übungen für die Brust auch direkt der Trizeps mit beansprucht wird. Gleichzeitig müssen natürlich auch beim Brusttraining die Pausen eingehalten werden. Dies liegt daran, dass während der Phase der Regeneration die Muskelmasse aufgebaut wird. Es bringt also überhaupt keinen Vorteil, diese Muskelgruppe an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu trainieren. Wer sich beim Training auf diese Punkte konzentriert, der hat auf jeden Fall die Möglichkeit, hier die gewünschten Fortschritte zu machen. Denn gerade eine gut gebaute Brust ist ein echtes Aushängeschild für einen Kraftsportler oder Bodybuilder.

Tags zum Artikel
, ,
Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *