Selfmade Protein Müsli

müsli

Das Müsli ist schon längst ein Klassiker auf dem Frühstückstisch und gehört für viele Menschen, die bewusst gesund leben, zur ersten Mahlzeit des Tages. Kein Wunder, denn die Kombination aus Vollkornflocken, Früchten und Nüssen versorgt den Körper schon morgens mit wichtigen Nährstoffen. Die Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine, die in jedem Müsli enthalten sind, helfen Dir dabei, energiegeladener in den Tag zu starten.

Das Problem ist: Mit einem Blick auf die Packung Fertigmüsli fällt auf, dass sich in Wahrheit einige ungesunde Inhaltsstoffe in den industriell verarbeiteten Mischungen verstecken.
Beim Vergleich von rund 140 Müslisorten wurde entdeckt, dass nicht einmal 6% davon weniger als 10% Zucker enthalten. Klassische Knuspermüslis haben einen Zuckergehalt von 25% und selbst scheinbar gesündere Varianten mit Vollkornflocken oder Trockenfrüchten kommen auf 27%. Besonders traurig ist die Tatsache, dass Frühstückszerealien für Kinder mitunter am meisten ungesunden Süßstoff beinhalten: Über 30g Zucker pro 100g lassen sich in bekannten Marken finden. Deshalb gilt bei Müsli die Devise: Selbst gemacht wird’s am Besten! Einfach Zutaten zusammenmischen und gesunden Genuss erleben.
Dafür gibt es hier Tipps und Vorschläge für Dein Selfmade Protein Müsli.

1. Dinkelflocken

Getreideflocken sind der Hauptbestandteil jeder Müslimischung. Vollkornflocken gehören hier zu den Favoriten, denn sie enthalten viel Vitamin E, Vitamin B1, Magnesium und Zink.
Für ein Protein Müsli greifst Du am besten zu Dinkelflocken. Diese haben einen kräftigen Geschmack und versorgen nicht nur Deinen Körper, sondern auch Dein Gehirn über mehrere Stunden mit Energie. Außerdem haben sie einen hohen Ballaststoffgehalt, was ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl garantiert.
Falls Dir die Dinkelflocken etwas zu geschmacksstark sind, kannst du eine kleine Menge feine Haferflocken untermischen.

2. Fettarmer Joghurt oder Sojajoghurt

Ohne Milchprodukte wäre jedes Müsli eine eher trockene Angelegenheit. Wenn Du zu fettarmen Joghurt oder Sojajoghurt greifst, schmeckt es nicht nur lecker – der Eiweißgehalt tut auch dem Muskelaufbau und der Muskelerhaltung gut.

3. Früchte und Nüsse als Beigabe

Um den Geschmack Deiner Müslimischung weiter zu verfeinern, dürfen Früchte oder Nüsse nicht fehlen.
Frisches Obst bietet sich hier natürlich an – ein paar Apfelstückchen wirken zum Beispiel Heißhungerattacken entgegen. Durch viele Mikronährstoffe, Ballaststoffe und einen niedrigen Zuckeranteil eignet sich diese Frucht besonders gut bei Diäten.
Auch getrocknete Früchte passen in jedes gesunde Müsli. Eine besonders interessante Kombination ergibt sich mit getrockneten Sauerkirschen. Diese haben einen süßen Eigengeschmack, sind sehr saftig und beinhalten gesundheitsfördernde Anthocyane.
Nüsse und Körner können nach Lust und Laune hinzugefügt werden.
Du könntest zum Beispiel geschrotete Leinsamen ausprobieren, die nicht nur das Sättigungsgefühl unterstützen, sondern auch helfen, die Verdauung zu regulieren.
Chia-Samen bieten Deinem Körper natürliche Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien.

Kleiner Tipp: Für einen höheren Proteingehalt kannst Du noch etwas Eiweißpulver extra hinzufügen.

Tags zum Artikel
, ,
Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *