Trends für 2016

trends2016

Seit geraumer Zeit gibt es im Bereich Ernährung einen deutlichen Wandel von Massenwaren, Fertigprodukten und Fast Food hin zu frischen, naturbelassenen, gesunden und gleichermaßen nahrhaften Lebensmitteln. Die Zukunft unseres Essens kann man wohl am besten mit diesen Worten beschreiben: nachhaltig, aber trotzdem schnell verfügbar. Wie jedes neue Jahr bringt auch 2016 neue Trends mit sich. Deshalb haben wir uns im Ernährungsbereich schlaugemacht. Hast Du schon einmal etwas von Hybrid Food, Spiritual Food oder Infinite Food gehört? Nein, kein Problem. Wir haben einige angesagte Ernährungstrends des Jahres 2016 für Dich zusammengetragen – viel Spaß beim Kosten!

Spiritual Food (Curated Food)

Für ernährungsbewusste Konsumenten rücken neben den gesundheitlichen Aspekten verstärkt spirituelle Betrachtungsweisen in den Vordergrund. Das Essen wird zur Ersatzreligion. Vegan, koscher, glutenfrei, halal – die Ernährungsweise wird unter spirituellen und gesundheitlichen Aspekten zum Lebensstil auserwählt.

Hybrid Food (Fusion Food)

Dieser Trend entspricht einer wahren Kreativbewegung. Aus Nahrungsmitteln, welche geschmacklich in unseren Köpfen überhaupt nicht zueinanderpassen, werden köstliche Exoten gezaubert. Ein Markt im Stadtteil Brooklyn in New York ist das Epizentrum des Hybrid Foods, bei dem Kochprofis und Hobbyköche ihre eigenen Kreationen vorstellen. Wenn Du Dir nun nichts darunter vorstellen kannst, haben wir zwei Beispiele für Dich: Der Croliner ist eine Mixtur aus Berliner und Croissant und der Cronat ist eine kulinarische Kreuzung aus Croissant und Donut.

Fast Good

Auch die Fast Food-Branche erreicht der wachsende Konsumentenwunsch nach gesundem Essen. Nicht mehr ungesund und fettig, sondern gut verträglich und qualitativ hochwertig sollen die Mahlzeiten sein. Dieser Trend trägt den Namen Fast Good, welches die Begriffe Casual Dinner und Fast Food vereint. Ohne Geschmacksverstärker und Farbstoffe, dafür mit möglichst frisch zubereiteten Produkten aus der Region, die gleichzeitig schnell verfügbar sind.

Infinite Food (New Snacking)

Dieser vierte Trend bezeichnet unendliches und unbegrenztes Essen. Damit ist jedoch nicht das altbekannte All-you-can-eat gemeint, sondern der ungehinderte Zugang dazu. Denn der moderne Städter wird nicht mehr ausschließlich in Restaurants oder Zuhause essen, sondern überall und jederzeit: an Street-Food-Ständen, auf Märkten und sogar in Modegeschäften oder Buchläden. In einigen Metropolen ist dieser Ernährungstrend bereits angekommen. Beispielsweise werden im Papier Tigre, einem Laden in Berlin, im vorderen Bereich frisch gebrühter Kaffee angeboten, während Du hinten exklusive Schreibwaren kaufen kannst. Dabei beschränkt sich der moderne Städter nicht mehr auf drei Mahlzeiten pro Tag, sondern nimmt vier- bis fünfmal etwas zu sich. Von Trendforschern wird dieses Essverhalten als New Snacking bezeichnet.

Food Pairing (Sensual Food)

Milchschokolade aus Costa Rica mit Lachs? Blauschimmelkäse mit Muffins? Was für viele Menschen zunächst wenig genüsslich klingt, ist ein starker Trend in der Molekularküche. Hier kombinieren mutige Spitzenköche die verschiedensten Aromen miteinander. Das Ergebnis ist ein unerwartetes, jedoch positives Geschmackserlebnis. Beim Food Pairing gilt das Motto: Schmeckt nicht, gibt’s nicht! Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Tags zum Artikel
, ,
Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *